„Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“

Vom 26.06. - 25.07.21 wird auf dem Überwasserkirchplatz in Münster die Wanderausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung“ gezeigt. Die Ausstellung würdigt anhand von 17 Biographien die große Bedeutung jüdischer Sportler/innen für die Entwicklung des modernen Sports in Deutschland. Die hier gezeigten Athleten/innen waren Nationalspieler, Welt- oder Europameister, Olympiasieger und Rekordhalter und wurden als Idole Ihrer Zeit gefeiert. Neben den Erfolgen zeigt die Ausstellung aber auch die Verfolgungsgeschichte dieser Menschen. Nur weil sie Juden waren, wurden sie im NS-Staat ausgegrenzt, entrechtet, zur Flucht gedrängt oder ermordet.

Die Ausstellung wird am 25.06. um 15 Uhr durch Oberbürgermeister Markus Lewe zusammen mit Sharon Fehr (Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Münster), Christoph Strässer (Präsident SC Preußen 06 e.V. Münster) und Dr. Henry Wahlig (Dt. Fußballmuseum, Mitkurator der Ausstellung) eröffnet und von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet.

www.frieden-durch-dialog.de/ausstellung.

Zurück